Augmented Reality: Das sind Ihre Zähne in spe!

Wie eine Zahnbehandlung im Ergebnis aussieht, können Patienten künftig schon vor dem Eingriff sehen - dank eines "virtuellen Spiegels", den Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich entwickelt haben.

Entscheiden sich Patienten mit stark abgenutzten, abgebrochenen oder verfärbten Frontzähnen für eine kosmetische Zahnrekonstruktion - zum Beispiel mit Kronen oder Keramikschalen verändert so eine Behandlung auch stark das Aussehen des Gesichts.

Damit Patienten sich vorstellen können, wie ihr neues Lächeln aussieht, wird in der Regel ein Plastikmodell hergestellt, das der Patient testweise einsetzen kann – eine langwierige und aufwendige Prozedur.
An der ETH haben Wissenschaftler des ETH-Spin-off Kapanu jetzt eine Software entwickelt, die "Kapanu Augmented Reality Engine", mit der Patienten innerhalb von Sekunden sehen können, wie das Ergebnis einer Zahnrekonstruktion aussehen wird.

In einem Live-Video wird gezeigt, wie die eigenen Zähne von dem virtuellen Modell der neuen Zahnreihe überlagert werden. Die virtuellen Zähne sind dabei kaum von echten zu unterscheiden - auch nicht, wenn die Person im Bild den Kopf dreht oder spricht.

 

weiterlesen ...

Quelle: zm-online.de

EDA – producing office,
Filchnerstr. 16,  D-89231 Neu-Ulm, 
Tel. +49 (0)731 985 85 45,  
Email info@eda-eu.org, 
IMPRESSUM